logoNeu

Neues von der Kooperative Wakulima Hai


Die Förderung durch den EZ-Kleinprojektefond der Schmitz-Stiftungen (maßgeblich aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) ist Ende Mai 2020 ausgelaufen. Die Vorhaben der Kooperative Wakulima Hai gehen weiter! Der ökologisch-landwirtschaftliche Teil der Kooperative verarbeitetet die Produkte immer mehr selbst und übernimmt auch die Vermarktung. So wird Mehl produziert, das bspw. zum Kochen von Kinderbrei geeignet ist. Um die Produkte gewinnbringender verkaufen zu können, möchte die Kooperative einen kleinen Laden eröffnen. Ein Objekt ist bereits gefunden: in der Nähe der Wäschereikooperative, mit der Möglichkeit im eigenen Garten Obst und Gemüse anzubauen und ein kleines Café zu eröffnen. Auch andere Kooperativen und Start-Ups könnten ihre Produkte direkt verkaufen. Auf Grund von Corona laufen die Geschäfte - vor allem der Wäschereikooperative - nicht so gut, dass die Kooperative die Miete übernehmen kann. Für die ersten Monate suchen wir Unterstützung: 80 Euro kostet eine Miete monatlich. Wir freuen uns über Spenden, um das erfolgreiche Projekt fortzuführen:
Hilfe für Sansibar e.V.
Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN: DE55 6705 0505 0039 3674 32
Spendenzweck "Ladenmiete Wakulima Hai"
Mehr zu Wakulima Hai und der Projektförderung der Schmitz-Stiftungen: hier.

Corona-Krise auf Sansibar: Sansibari kämpfen weiter ums Überleben! Wir brauchen dringend eure Hilfe!

Auch weiterhin stehen viele Menschen ohne Einkommen da. Denn fast niemand ist fest angestellt. Es geht jeden Tag ums Überleben. Ohne Arbeit können viele Sansibari sich kaum mit dem Nötigsten versorgen. Ersparnisse und Vorräte haben die meisten nicht.

Wir wollen helfen und geben Nothilfe für den Kauf von Lebensmitteln.
Bitte helft uns dabei, wenn ihr dazu irgendwie in der Lage seid. Jeder Euro zählt. Von einem Euro kann eine Person einen Tag überleben.
Hilfe für Sansibar e.V.
Sparkasse Rhein Neckar Nord
Spendenzweck: "Corona"
IBAN: DE55 6705 0505 0039 3674 32

Ökologische Landwirtschaft auf Pemba

Ökologische Landwirtschaft auf Pemba Beeindruckend sind die Fortschritte, die unsere Kooperative in Ole Pemba macht: Als unser Vorstand im Januar 2018 auf Pemba war, durfte er die Kooperative kennenlernen.

Ökologische Landwirtschaft auf Pemba Damals gab es außer einem brach liegenden Acker nicht viel. Seitdem konnten wir einem Mitglied der Kooperative eine Fortbildung zu ökologischer Landwirtschaft ermöglichen und der Kooperative eine kleine Anschubfinanzierung zur Verfügung stellen. Und heute? Züchtet die Kooperative eigene Pflanzen, produziert natürlichen Dünger, hat ein ausgeklügeltes Tröpchenbewässerungssystem installiert und produziert erfolgreich Bio-Gemüse für den heimischen Markt. Wir staunen und fühlen uns bestärkt in unserem Bemühen, Menschen eine Chance zu geben, sich selbst zu helfen.

Wie die Zeit vergeht...

Unglaublich und wunderbar wie groß der kleine Shujaa schon geworden ist! Der Junge, zu dessen schwerer Geburt per Kaiserschnitt wir einen kleinen Teil beitragen durften, erinnert uns immer wieder daran, was wir in den mittlerweile über 5 Jahren unseres Vereinsbestehens schon alles erreicht haben und wie sehr es sich lohnt, sich für Menschen in Not zu engagieren.

Diese Kooperative möchten wir unterstützen!

In der Kooperative bauen momentan 15 Männer und Frauen Gewürze an. Um ihre Produkte noch besser verkaufen zu können, möchten sie sie verarbeiten und Öle herstellen (z.B. Nelkenöl). Das Know-How haben sie sich bereits angeeignet, eine Maschine zur Ölherstellung haben sie selbst gebaut. Was ihnen fehlt, ist die Stromversorgung.

Diese würden wir ihnen gerne finanzieren, da wir großen Respekt vor dem haben, was sich die Gruppe bereits aus eigener Kraft aufgebaut hat.
Wollt ihr uns dabei unterstützen? Wer mindestens 20 € spendet, erhält ein Fläschchen Nelkenöl als Dankeschön, sobald die Produktion läuft!
Spendenkonto Hilfe für Sansibar e.V.
Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN: DE55 6705 0505 0039 3674 32
Stichwort: Gewürzkooperative

Ahsante! (Swahili: Danke!)

Immer mehr Kindern aus armen Familien können wir den Besuch einer guten Schule ermöglichen, wo sie die Basis für eine gute Zukunftsperspektive erhalten. Möglich wird dies dank vieler Unterstützer*innen, die Patenschaften für diese Kinder übernommen haben. Und die Kinder nutzen diese Chance mit viel Freude und Motivation. Ihren Dank wollen wir an dieser Stelle einmal an alle unsere Paten weitergeben: Ahsante!
PS: Wer sich ebenfalls für eine Schulpatenschaft interessiert, kann sich gerne bei uns melden!

Trinkwasserversorgung in Fuoni, Sansibar

Der Brunnenbau in Fuoni war unser erstes Großprojekt und wir sind sehr glücklich, dass er seit 2015 die Bewohner des kleinen Stadtteils zuverlässig mit sauberem Trinkwasser versorgt! Mehr Informationen zum Brunnenbau gibts hier!